Psychologie

„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden“

— Kierkegaard

Neben der strukturellen und physiologischen Einsatzmöglichkeiten der Osteopathie ist in der heutigen Zeit  – mehr denn je – der rote Faden des Lebens notwendig, damit der Mensch sein Leben erfolgreich leben darf und kann.

Oft genug ist aber genau hier der Hase im Pfeffer begraben; 

Beispiele: 

– Burn-out, Stressempfinden

  • -„immer wieder passiert das gleiche“,   
  • Bindungsprobleme,
  • Entwicklungen gehen nicht voran,
  • unklare körperliche Beschwerden, usw.


Ich bin in meiner Ausbildung bzw. vielfältigen Fortbildungen in der humanistischen und systemischen Pschyotherapie von folgenden „Lehrmeistern“ geprägt worden:

  • Tiefenpsychosomatik nach Terence Dowling (www.becoming-human.eu)
  • Hamburger Institut für Systemische Lösungen (www.systemloesungen-hisl.de)
  • Kommunikationspsychologe Schultz von Thun (www.zkp-online.de)


Nach Dowling ist bereits die Schwangerschaft und als auch der Verlauf unserer Geburt von prägender Bedeutung für diese Phasen unserer körperlichen und psychischen Entwicklung. 

Da diese Prägung vorsprachlich ist, ist unsere Möglichkeit kognitiv und sprachlich diese Erfahrungen zu verarbeiten, nicht immer möglich. 

Terence Dowling sprich vom Trauma der Geburt in diesem tiefenpsychosomatischen Ansatz. Hier werden unsere zentralen psychosomatischen Strukturen geformt. Im Körpergedächtnis wird alles verwahrt. Sprachlich ist es nicht zugänglich bzw nicht in Worte zu fassen und zu bearbeiten.

Daher fliessen meine Erkenntnisse durch die Fortbildung bei ihm, als auch meine Fortbildung in systemischer humanistischer Psychotherapie und Kommunikationspychologie von Schultz von Thun in meine Arbeit als Osteopathin ein.

 Ein Zugang zu dieser Erfahrung ist über Körperarbeit möglich.

Das Ziel ist das Herstellen oder ein in-Kontaktkommen mit der natürlichen Selbstregulation/ Selbstheilungskräfte der Körpers. Damit kann es zu einer Überwindung und Integration der Verhaltensmustern von Kampf, Flucht und Erstarrung (Stresskonzept nach Hans Selye, Walter Cannon und Gerald Hüther)

So können individuellen Potentiale und Ressourcen des Menschen zugänglich gemacht werden. Es entsteht Raum für neue Lösungsstrategien oder den Umgang mit gegebene Problemen.

Sie suchen nach Lösungenfür ein Problem?

Sie wollen einen Konflikt beenden oder eine Entscheidung treffen? 

Sie möchten bisher ungelöste Fragen klären oder gewohnte Verhaltensmuster verändern? 

Sie wünschen sich neue Impulse?

Dabei unterstütze ich Sie gerne. Entdecken Sie mit mir Ihre Potentiale und Möglichkeiten!

Ich begleite Sie kompetent und einfühlsam . Immer mit Respekt vor dem Bestehenden und mit Freude an der Entwicklung Ihrer neuen Wege.